kelag.at  >  Blog  >  Die wichtigsten Effizienzkriterien für Wärmepumpen
kelag.at  >  Blog  >  Die wichtigsten Effizienzkriterien für Wärmepumpen
Energie Blog

Die wichtigsten Effizienzkriterien für Wärmepumpen

Wie effizient eine Wärmepumpe arbeitet, wird von verschiedenen Kennzahlen bestimmt. Die wichtigsten Kennzahlen und warum diese so ausschlaggebend für die Effizienz Ihrer Wärmepumpe sind.

Newsletter abonnieren

Je effizienter eine Wärmepumpe arbeitet, desto schneller amortisiert sich diese. Die Effizienz einer Wärmepumpe sagt also auch sehr viel über deren Wirtschaftlichkeit aus. (Tipps für den effizienten Betrieb Ihrer Wärmepumpe finden Sie unter: "5 Tipps: So arbeitet Ihre Wärmepumpe effizient").

Drei Kennzahlen sind für den Betrieb der Wärmepumpe von besonderer Bedeutung:

  • die Jahresarbeitszahl (kurz: JAZ)
  • der Wirkungsgrad (auch COP = coefficient of performance)
  • der SCOP-Wert (engl. Seasonal Coefficient of performance)

Alle drei Kennzahlen messen das Verhältnis zwischen der produzierten Heizmenge und dem dafür eingesetzten Strom. Allerdings werden diese Effizienz-Werte unter verschiedenen Bedingungen und Blickwinkeln bestimmt. Zusammenfassend sind diese Werte entscheidend für die Bestimmung der Wärmepumpen-Effizienz und somit auch für die damit zusammenhängenden Kosten.

Die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe

Die Jahresarbeitszahl, kurz auch JAZ genannt, ist der Kernwert wenn es um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit einer Wärmepumpe geht. Ganz konkret gibt die JAZ das Verhältnis von der jährlich produzierten Wärmemenge für Heizung und Warmwasser zu der dafür eingesetzten Strommenge an. Da die JAZ den Jahresdurchschnittswert berechnet, gilt sie als sehr realistischer Wert in Bezug auf die Effizienz der Wärmepumpe.

Waermepumpe Effizienz Jahresarbeitszahl

Strom- und Wärmemenge werden über einen Strom- bzw. Wärmemengenzähler gemessen. Daher kann die JAZ einer Wärmepumpe nicht bereits im Vorhinein bestimmt werden, sondern ist je nach Gebäude und Umgebungsbedingungen zu berechnen.

Generell gilt aber: Je höher die JAZ ist, desto niedriger sind die Stromkosten. Das bedeutet auch: Je höher die JAZ, desto effizienter und somit auch umweltfreundlicher und kostengünstiger arbeitet die Wärmepumpe. (Infos zu den Kosten einer Wärmepumpe erfahren Sie unter: "Wärmepumpe: Diese Kosten sollten Sie kennen").

Die Leistungszahl einer Wärmepumpe

Wie die JAZ gibt auch die Leistungszahl (auch COP = coefficient of performance) das Verhältnis von der gewonnene Wärme- bzw. Kälteleistung in Bezug zur dafür eingesetzten elektrischen Leistung (Strom) an.

Im Gegensatz zur JAZ besagt die Leistungszahl (COP) jedoch wie effizient eine Wärmepumpe im Optimal-Betrieb, also wenn alle Bedingungen stimmen, arbeitet. Das heißt die Leistungszahl misst die Effizienz der Wärmepumpe zu einem bestimmten Zeitpunkt und nicht, wie die JAZ, über ein ganzes Jahr hinweg. Dazu kommt, dass die Leistungszahl nur bei konstanten Bedingungen und somit ausschließlich im Labor gemessen werden kann (Quelle: Wärmepumpe Austria).

Aus diesem Grund kann mit Hilfe der Leistungszahl nur begrenzt gesagt werden, wie viel Strom für den Betrieb der Wärmepumpe benötigt wird, um die Betriebskosten vorab zu kalkulieren.

Kelag-Icon-Tipp
Hinweis: Diese Momentaufnahme zu bestimmten Normbedingungen bezieht sich dabei ausschließlich auf die Wärmepumpe und nicht - wie bei der Berechnung der Jahresarbeitszahl - auf das gesamte Heizungssystem.

Der SCOP-Wert einer Wärmepumpe

Seit September 2015 ist auch der SCOP-Wert bei Wärmepumpen zu finden. Die Abkürzung SCOP steht für Seasonal Coefficient of Perfomance. Der Unterschied zur JAZ und dem COP-Wert schlägt sich schon in der Bezeichnung „Seasonal“ nieder. Denn die Messung des SCOP-Wert geschieht nicht nur bei einem Temperaturwert, sondern bei vier verschiedenen. Dadurch werden mehrere realistische Messpunkte innerhalb der vier Jahreszeiten bestimmt. Aus diesem Grund gibt der SCOP-Wert die Effizienz der Wärmepumpe in einem realistischeren Ausmaß wieder als die JAZ.

Die Wahl der richtigen Wärmepumpe

Alle drei Kennzahlen geben zu ein und demselben Thema Auskunft. Es geht darum, wie effizient eine Wärmepumpe arbeitet und somit auch, ob sich die Investitionskosten lohnen. Trotzdem muss man die Werte ganz klar voneinander trennen, da sie unterschiedliche Faktoren miteinbeziehen.

  • Die Jahresarbeitszahl (JAZ) gibt das Verhältnis zwischen der produzierten Wärmemenge für Heizung und Warmwasser zu der dafür eingesetzten Strommenge auf ein Jahr gesehen an.

  • Der COP-Wert gibt das gleiche Verhältnis wie die JAZ an, allerdings wird unter konstanten Bedingungen im Labor gemessen. Daher wird durch den COP nur angegeben, wie effizient eine Wärmepumpe im optimalen Betriebspunkt arbeitet.

  • Der SCOP-Wert umfasst zwar nicht die Warmwasseraufbereitung bezieht aber im Gegensatz zur JAZ vier verschiedene Temperaturwerte mit ein.

Icon_Hakerl
Fazit: Keiner der angegebenen Werte kann exakt voraussagen, wie effizient eine Wärmepumpe unter den individuellen Bedingungen Ihres Zuhauses arbeitet. Bei der Wahl unterschiedlicher Wärmepumpen liefern all diese Wert allerdings eine sehr gute Hilfestellung.

 

Sie möchten sich noch näher darüber informieren, worauf Sie bei der Wahl einer Wärmepumpe achten müssen, damit sich Ihre Investitionskosten lohnen? Unsere Kelag-Experten beraten Sie gerne auch persönlich.

Jetzt Termin vereinbaren

Artikel teilen:

Mehr zu diesem Thema

Haben Sie eine Frage rund um Photovoltaik, E-Mobilität oder zum Thema Heizen?

Dann kontaktieren Sie uns!